E-Rechnungs-Gipfel

PDF Agenda Save the date Newsletter Share

+++ Der nächste E-Rechnungs-Gipfel findet am 26. und 27. Mai 2020 in Fulda statt +++

Erfahrungs- und Wissensaustausch von Öffentlicher Verwaltung und Unternehmen zum digitalen Lückenschluss von der Bestellung, über die Rechnungsstellung bis zur Bezahlung

„Das Spiel ist schneller geworden". Mit diesen Worten eröffnete Stefan Groß, Vorstandsvorsitzender des Verbands elektronische Rechnung (VeR) den E-Rechnungs-Gipfel 2019. Und es zeigte sich rasch, dass nicht nur das Spiel schneller, sondern auch das Spielfeld größer geworden ist: immer mehr Spieler tummeln sich dort, immer mehr auch durchtrainierte Athleten, an denen sich die immer zahlreicheren Anfänger orientieren können. Viel Spannendes war während der zwei Tage zu erfahren und genauso spannend wie die Eindrücke von den Entwicklungen beim elektronischen Rechnungsaustausch im vergangenen Jahr sind die Fragen, die sich daraus für den E-Rechnungs-Gipfel 2020 abzeichnen:

+ Können auch alle kleinen öffentlichen Einrichtungen E-Rechnungen empfangen und idealerweise automatisiert verarbeiten?
+ Wie weit sind wir auf dem Weg von der Rechnung zur Beschaffung / Supply Chain?
+ Kommt der Austausch strukturierter Rechnungsdaten endlich auch in der Wirtschaft in die Breite?
+ Welchen Schwung hat die Implementierung der europäischen Rechnungsnorm und ihrer Ausprägungen XRechnung und Zugferd durch die Softwarehersteller bekommen?
+ Werden die steuerlichen Anforderungen an Rechnungen auch bei uns Richtung Clearance verschärft?
Eines ist beim E-Rechnungs-Gipfel 2020 bereits sicher: Das Spiel ist noch schneller geworden.

In Kürze publizieren wir hier die ersten Programmdetails des 6. E-Rechnungsgipfels 2020. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge zu Themen und SprecherInnen

Hier finden Sie Bilder, Interviews und einen Rückblick auf die Höhepunkte des E-Rechnungs-Gipfels 2019.

„Veranstaltungen wie der E-Rechnungsgipfel bieten auf unserem gemeinsamen Weg zur digitalen Verwaltung eine ausgezeichnete Plattform. Fragen und denkbare Antworten können und sollten hier offen und konstruktiv diskutiert werden. Ein Forum im besten Sinne demokratischer Tradition."
Staatssekretät Klaus Vitt, CIO des Bundes